Edelsteine: Wie sie wirken und wozu wir sie auch heute noch brauchen

Wissenswertes Anwendungen
Veröffentlicht am: 13.12.2022 15:16, zuletzt aktualisiert am: 28.12.2022 10:53

Edelsteine: Wie sie wirken und wozu wir sie auch heute noch brauchen

Bereits Hildegard von Bingen forschte an der natürlichen Wirkung von Edelsteinen. Sie stellte fest, dass Edelsteine sich nicht nur auf den Körper auswirken, sondern auch seelisch einen positiven Einfluss haben. 

Edelsteine und Hildegard von Bingen: Wie wirken Edelsteine?

Bereits Hildegard von Bingen forschte an der natürlichen Wirkung von Edelsteinen. In ihren zwei Büchern „De Lapidibus“ und „De Metallis“ erwähnt die Äbtissin viele Steine, die positive Schwingungen auf den Körper übertragen. Sie beschreibt die Steine in Form kurzer Steckbriefe, erwähnt ihre Entstehung und welchen Stellenwert sie in der Alternativmedizin haben.

Breits im Mittelalter verwendet

Ein Aspekt, der für Hildegard besonders wichtig war, ist, dass Edelsteine nach der Anwendung keine Nebenwirkungen mit sich ziehen und daher eine problemlose Behandlungsmöglichkeit darstellen. Sie stellte fest, dass Edelsteine sich nicht nur auf den Körper auswirken, sondern auch seelisch einen positiven Einfluss haben. 

Welche Edelsteine gibt es und welche Kräfte besitzen sie?

Hildegard von Bingen erwähnt in ihren Büchern u.a. folgende Steine:

  • Smaragd: Dieser Edelstein wird vor allem dann eingesetzt, wenn es um Sehschwäche, Verspannungen, Bluthochdruck und Atemwegsbeschwerden geht. 
  • Jaspis : Der Jaspis gilt als einer der Steine, die Hildegard von Bingen sehr oft erwähnt. Durch ihn wird die innere Ruhe verstärkt und er hilft dabei, Achtsamkeit und Willenskraft auszubauen. Auch das Einfühlungsvermögen wird gestärkt. Bei Insektenstichen kann der Jaspis erwärmt, und anschließend auf die Einstichstelle gelegt werden. 
  • Lapislazuli: Wer an Augenerkrankungen leidet, sollte sich schnellstmöglich einen Lapislazuli besorgen. Der Stein muss nach Hildegard mit Wein befeuchtet und anschließend auf die Augen gelegt werden. Zusätzlich findet er bei Konzentrationsschwäche Verwendung. 

Edelsteine nach Hildegard von Bingen

Welche Anwendungsgebiete von Heilsteinen gibt es?

Edelsteine kann man auf viele verschiedene Arten nutzen. Wir haben die beliebtesten Anwendungsmöglichkeiten zusammengetragen und beschreiben sie in den folgenden Absätzen.

Als Schmuckstein am Körper tragen

Die bekannteste Art, die Wirkung von Edelsteinen auf den Körper zu übertragen, ist es, ihn als Schmuckstück oder als einfachen Stein bei sich zu tragen. Egal ob als Halskette, Armband oder Ring: Der Stein gibt bei direktem Hautkontakt seine Energie ab. Man beachte jedoch, dass Parfum und Haarspray schädlich auf den Stein wirken können.

Edelsteine zuhause aufstellen

Zuhause können sie dabei helfen, das Raumklima zu verbessern. Hierbei sollte jedoch nicht der Raum an den Stein angepasst werden, sondern umgekehrt. Die  gewählte Ausrichtung und Positionierung der Steine spielt hierbei eine große Rolle. Auch die Einstellung der Personen, die den Raum betreten und benutzen, wirkt sich auf die Effektivität aus. 

Steinkreise mit Heilsteinen bilden

Bei dieser Technik werden mehrere Steine mit verschiedenen Wirkungen in einem Kreis aufgelegt. Dabei sollte auf die optimale Größe des Kreises geachtet werden; die Steine sollten nicht zu weit aneinander und nicht zu weit auseinander liegen. Wenn der Kreis fertig ist, setzt man sich in einer bequemen Position in die Mitte des Kreises. In dieser Position verharrt man so lange, bis sich das Raumklima anders anfühlt.

Edelsteinwasser

Energetisiertes Wasser versorgt den Körper mit heilenden Kräften. So kann Edelsteinwasser das Immunsystem unterstützen, den Organismus anregen, oder dem Körper beim Entgiften helfen. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass nicht jeder Edelstein zur Herstellung von Edelsteinwasser geeignet ist. Wichtig ist auch, dass bei der Herstellung keine störenden Schwingungen im Raum sein dürfen (kein WLAN, Handy, Wasseradern etc.).

Wie hat Hildegard von Bingen die Heilkräfte von Edelsteinen begründet?

In den Forschungen von Hildegard von Bingen befinden sich 24 Berichte über Heilsteine. 

In einem davon schreibt sie folgendes:

Zitat Hildegard von Bingen

Nach Hildegard von Bingen besitzen Edelsteine also über eine Kraft, die bei ihrer Entstehung, beispielsweise in Vulkanen, gebildet wird. Sie betont, dass in Vulkanen Schwingungen entstehen und diese an andere Objekte weitergegeben werden können.

Einsatz noch heute in der Naturkunde

Die Wirkung der Heilsteine bildet sich laut Hildegard aufgrund des Entstehungsprozesses, der Farben und Struktur der Steine und durch die im Edelstein vorhandenen Metalle. Die meisten der Steine, die Hildegard von Bingen in ihren Büchern beschreibt, werden heute noch in der Alternativmedizin bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt. 

Wie reinigt man Edelsteine und wie lädt man sie wieder richtig auf? Wo sollte ich Edelsteine aufbewahren?

Da Edelsteine jede Energie aufnehmen, der sie ausgesetzt sind, ist es wichtig, sie zu reinigen und von allen schlechten Energien zu befreien. Dazu hält man den Stein für zwei Minuten unter kühles, fließendes Wasser, trocknet sie anschließend sanft und lädt sie den ganzen Tag im Sonnenlicht auf.

Unter den Wasserstrahl halten & im Sonnenlicht aufladen

Die aufgenommene Energie durch die Sonne wird nach der Reinigung wieder an uns abgegeben. Diese Prozedur sollte alle zwei Wochen wiederholt werden. Es ist auch möglich, den Stein im Mondlicht bei Vollmond oder Neumond aufzuladen, da zu diesen Zeiten sehr starke Energien herrschen. Sollte ein Edelstein verschmutzt sein, kann er mit Wasser und etwas Seife gereinigt werden. 

Lichtgeschützt lagern

Edelsteine sollten grundsätzlich an einem lichtgeschützten Ort, beispielsweise in einer Schatulle, aufbewahrt werden. Im besten Fall sollten sie auch nie übereinander liegen, da sie so beschädigt werden könnten. Beim Duschen oder im Freibad sollte darauf geachtet werden, dass die Edelsteine abgenommen werden.



Permalink: https://hila.onl/edelsteine