Pressemitteilung - Wermutkur nach Hildegard beginnt im MAI

Presseaussendungen
Veröffentlicht am: 09.05.2022 15:43, zuletzt aktualisiert am: 09.05.2022 17:05

Pressemitteilung - Wermutkur nach Hildegard beginnt im MAI

Die Wermutkur ist die beliebteste und meist durchgeführte Kuranwendung der heiligen Hildegard von Bingen. Grund dafür sind die wertvollen Bitterstoffe, die in unserer modernen Zeit immer weniger im Alltag zu finden sind. Sogar ursprünglich bittere Lebensmittel wie Rucola schmecken deutlich milder, weil die Bitterstoffe fast zur Gänze herausgezüchtet wurden.

Kostenloser Pressetext zur beliebten Hildegard von Bingen Anwendung

Zeigen Sie Ihren Lesern, wie sie mit der Wermutkur nach Hildegard von Bingen ihr eigenes Bitterstoff-Depot auffüllen können. Dazu können Sie gerne folgenden Pressetext als Basis für Ihren redaktionellen Artikel im Gesundheitsbereich nehmen. Die Inhalte stehen Ihnen lizenzfrei zur Verfügung, solange der Artikel produktunabhängig ist.

Bitterstoffe im Wermut

In unserer schnellen und modernen Zeit werden Bitterstoffe immer seltener in den alltäglichen Speiseplan integriert. Obwohl sie sich für den menschlichen Organismus als sehr nützlich herausstellen. Studien zeigen, dass Bitterstoffe einen positiven sowie regulierenden Einfluss auf unser Ernährungsverhalten (und somit unser Gewicht) haben können. Zudem können Bitterstoffe die gesamten Stoffwechselfunktionen positiv beeinflussen. Dennoch fehlen in den allermeisten verarbeiteten Nahrungsmitteln und Fertigprodukten diese Bitterstoffe zur Gänze.

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen der Wermutpflanze zählt neben den vielen wertvollen ätherischen Ölen auch der Bitterstoff Absinthin. Dieser ist überwiegend für den bitteren Geschmack und den damit verbundenen positiven Einfluss auf den menschlichen Organismus verantwortlich.

Anwendung bei Hildegard von Bingen

In den Lehren der Hildegard von Bingen spielten die Bitterstoffe, insbesondere bei schweren und üppigen Speisen, eine wichtige Rolle. Hildegard von Bingen lobte die wertvollen Bitterstoffe und ätherischen Öle, die der frisch gepresste Frühlings-Wermutsaft enthält. Somit sollte jeder Mensch sein Bitterstoff-Depot auffüllen – egal, in welcher Lebenslage er sich gerade befindet! Nach der Originalrezeptur wird dieser Frischpresssaft nun in Wein gelöst und mit etwas Honig abgeschmeckt. So entstand der Wermut Trank, der damals wie heute eine einfache Einnahme von Bitterstoffen ermöglicht.

Hildegard von Bingen schreibt zum Wermut: „Wermut ist sehr heiß und sehr wirkungsstark und meistert am besten alle Erschöpfungszustände.“ 

Klassisch wird der Wermut Trank, nämlich einmal jährlich von Mai bis Oktober - also 6 Monate lang - getrunken. Dazu wird jeden 3. Tag ein ca. 50-60ml nüchtern, am besten vor dem Frühstück, getrunken. Es werden dem Körper somit über ein halbes Jahr lang jeden dritten Tag reichlich Bitterstoffe zugeführt. Da bei Hildegard auch immer die Psyche und Psychologie eine wichtige Rolle spielten, entstand so ein Einnahmeplan, an den man sich auch einfach halten kann und der sich einfach in den Alltag mit einpflegen lässt.

Kostenlose Medien: Diese Bilder können Sie lizenzfrei verwenden 

Copyright der Fotos: (c) HILDEGARDS LADEN

Über einen Link zu unserem Blog würden wir uns natürlich freuen.

Wermut Trank nach Hildegard von Bingen Wermut Trank Kurpackung nach Hildegard von BingenWermut Trank nach Hildegard von Bingen



Permalink: https://hila.onl/adui3d